Wer bezahlt die Kosten?

Grundsätzlich gilt: Schuldner der Rechtsanwaltskosten ist der Mandant als Auftraggeber.

 

Er kann aber gegen den Gegner einen Anspruch auf Erstattung der Kosten haben, z.B. aus einer Vertragsverletzung, bei Zahlungsverzug oder bei einer Schädigung wie z.B. bei einem Verkehrsunfall. Hier muss immer der konkrete Einzelfall geprüft werden.

 

Vor Gericht gilt meist, dass derjenige sämtliche Kosten zu tragen hat, der verliert (auch hierbei kann es Ausnahmen geben, z.B. arbeitsgerichtliche Verfahren oder abweichende Vereinbarungen in einem Vergleich).

Problematisch ist, dass auch der "Gewinner" immer ein gewisses Kostenrisiko trägt, nämlich das der Insolvenz des Gegners.

 

Sollten Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen, so übernimmt diese die Kosten im Rahmen der vereinbarten Vertragsbediungungen (oft gilt der Schutz z.B. nur für bestimmte Rechtsgebiete oder ein Selbstbehalt wurde vereinbart).
Die Anfrage bei Ihrer Rechtsschutzversicherung übernehme ich gerne für Sie.

Damit auch derjenige, der sich die Kosten eines Rechtsanwaltes nicht leisten kann, nicht auf einen kompetenten Beistand verzichten muss, gibt es die Möglichkeit der sogenannten Beratungshilfe: Hier finden Sie ein entsprechendes Formular, mit dem Sie sich bitte an das für Sie zuständige Amtsgericht wenden. Die Rechtspfleger dort helfen Ihnen gerne weiter.

 

Hier finden Sie mich:

Rechtsanwaltskanzlei Kramer
Pilgrimstr. 2a
94113 Tiefenbach

Kontakt

E-Mail: mail@kanzlei-kramer.com
Fax: +49 8509 938583

 

oder rufen Sie einfach an unter 

+49 8509 938582

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rechtsanwaltskanzlei Kramer